Naturheilpraxis Sleeboom

 

 


Themen

 

Rechtlicher Hinweis:

Naturheilkundliche Therapien können Schulmedizin gut unterstützen.

Informationen auf meiner Webseite können nicht zur Eigendiagnostik von Krankheiten und Symptomen sowie zur Eigenbehandlung, genutzt werden.

Die Aussagen auf dieser Seite dienen nur zu Informationszwecken und sind keine wissenschaftlichen Abhandlungen.

 

Mikrobiom/Darmbakterien

In unserem Darm leben ca. 100 Billionen Bakterien, das Mikrobiom. Die verschiedenen Mikroorganismen im gesunden Darm existieren friedlich nebeneinander. Durch ihren regen Stoffwechsel versorgen sie sich gegenseitig mit Nährstoffen und ernähren die Darmschleimhaut. Die größte Ansammlung der Bakterien findet sich im Dickdarm. Weitere Aufgaben der Darmflora sind unter anderem der Schutz vor pathogenen krankmachenden Keimen (Darm-Immunsystem) und Darmpilzen, der Abbau zahlreicher Nährstoffe und die Produktion verschiedener Vitamine.

 

Unsere Abwehrkräfte hängen größtenteils von einer intakten Darmflora ab. Ca. 75 Prozent des Immunsystems mit seinem lymphatischem Gewebe, das für die Abwehr wichtig ist, liegt im Darm. Es gibt dort Abwehrzellen, die Antikörper produzieren. Diese Zellen breiten sich über das Lymphsystem und die Blutbahn im ganzen Körper aus. Durch häufige Antibiotika-Einnahmen, Magen-Darm-Erkrankungen, eine einseitige nährstoffarme sowie saure Ernährung wird unser Abwehrsystem geschwächt. Ist das Immunsystem geschwächt, können sich krankmachende Keime ansiedeln. Gerät die Darmflora aus dem Gleichgewicht kann das negative Auswirkungen auf den gesamten Organismus haben. Auch unser emotionales Verhalten und unsere Psyche ist von einer intakten Darmflora abhängig.

 

Eine Dysbiose (Störung der Darmflora) kann mit verschiedenen Symptomen, wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung einhergehen. Langfristig können ein schwaches Immunsystem und daraus resultierende Krankheiten die Folge sein. Z.B.:

Reizmagen/Reizdarm

Übergewicht

Pilzbefall (Darmpilz, Candida albicans)

Akne, unreine Haut

Müdigkeit

Erschöpfung

depressive Verstimmung

Kopfschmerzen/Migräne

Rheuma/Gelenkbeschwerden

wiederkehrende Infekte (Erkältung, Nasennebenhölenentzündung, Bronchitis)

Allergien/Nahrungsmittelunverträglichkeiten

 

Ein geschädigter Darm kann sich mitunter über einige Zeit hinweg ganz symptomlos verhalten, es fällt dann lediglich die erhöhte Neigung zu Infekten auf.

 

 

Als Heilpraktiker empfehle ich in meiner Naturheilpraxis eine Stuhluntersuchung durchführen zu lassen. So kann erkannt werden, ob eine Dysbiose, also eine Fehlbesiedlung im Darm vorhanden und evtl. Auslöser einzelner Symptome ist. Die Stuhlprobe wird ins Labor geschickt und ich bespreche mit Ihnen die Befunde und empfehle Ihnen im Anschluss eine entsprechende Therapie.